Klima- & Nachhaltigkeitsbezogene Berichterstattung

Klima- & Nachhaltigkeitsbezogene Berichterstattung – Worum es geht

Mit der EU-Richtlinie 2014/95/EU ist die Berichterstattung über die Nachhaltigkeitsdimension der Geschäftstätigkeit für bestimmte große kapitalmarktorientierte Unternehmen verbindlich. Diese sogenannten CSR Richtlinie sieht vor, dass eine nichtfinanzielle Erklärung in den Lagebericht aufgenommen werden soll, die nachhaltigkeitsbezogene, nichtfinanzielle Informationen in dem Umfang enthält, wie sie für das Verständnis der Entwicklung, Leistung, Stellung und Auswirkungen der Tätigkeit des Unternehmens erforderlich sind – und zwar mindestens in Bezug auf Umwelt-, Sozial- und Arbeitnehmerangelegenheiten, die Achtung der Menschenrechte, Korruptionsbekämpfung und Bestechungsangelegenheiten.

In Deutschland ist diese Richtlinie in § 289 c HGB in nationales Recht übersetzt worden.

Die nach § 289 c HGB geforderten Angaben stehen unter einem doppelten Wesentlichkeitsvorbehalt (vgl. Kajüter (2017) in: Der Betrieb Nr. 12 / 24.03.2017):

Zum einen müssen Informationen in dem Umfang gemacht werden, die einerseits für das Verständnis der Entwicklung, Leistung und Stellung des Unternehmens und andererseits bzw. gleichzeitig für das Verständnis der Auswirkungen seiner Tätigkeit erforderlich ist.

Aktuell arbeitet die EU Kommission an einer Novelle der CSR Richtlinie im Rahmen des EU Aktionsplanes zur Finanzierung nachhaltigen Wachstums. Die Richtlinie soll auch im Hinblick auf die Taxonomie Verordnung und eine stärkere Einbeziehung klimarelevanter Informationen im Sinne der sog. TCFD Empfehlungen überarbeitet werden. Denn in der Praxis liefert gerade die Berichterstattung zu Klimaaspekten aktuell noch ein sehr diverses Bild. Durch die bisherige Abwesenheitheit eines eindeutigen Berichtsrahmens ist die Berichterstattung über Klima über viele Jahre gewachsen und zeigt je nach Sektor und Investoren- und Stakeholderanforderungen unterschiedliche Ausprägung in Hinblick auf Abdeckung von Themen sowie Berichtstiefe und -qualität.

Die TCFD Empfehlungen, die von der EU Kommission bereits im Juni 2019 in Ihre Leitlinien für die Berichterstatung über nichtfinanzielle Informationen: Nachtrag zur klimabezogenen Berichterstattung (2019/C 209/01) bieten hierfür die Grundlage für eine konsistentere Berichterstattung. Hier werden sehr konkrete Anleitungen formuliert, wie die TCFD Empfehlungen mit der Berichtslogik der Nichtfinanziellen Erklärung (NFRD) „verschnitten“ werden können. Nachfolgende Grafik aus den Leitlinien (s. 29) veranschaulicht dies.

Abbildung Kartierung der Anforderungen der Richtlinie über die Angabe nichtfinanzieller Informationen und der von der Task Force empfohlenen Angaben

Bedeutung für die Finanzwirtschaft

Für Finanzinstitute ergibt sich im Rahmen dieser neuen Berichtsanforderungen die Aufgabe, einerseits nichtfinanzielle Angaben über das Management im Unternehmen zu machen, als auch zu den Risiken und Chancen, die sich in ihren Portfolios, ihren Transaktionen und ihren Kundenbeziehungen bestehen.

Die Leitlinien für die Berichterstatung über nichtfinanzielle Informationen: Nachtrag zur klimabezogenen Berichterstattung der europäische Komission enthalten einen besonderen Anhang 1, der spezifische Hinweise für Banken und Versicherungsgesellschaften enthält, mit der Maßgabe, dass dieser Sektoren ihre nichtfinanziellen Angaben unter dem „besonderen Blickwinkel ihrer Geschäftstätigkeiten unter Einbeziehung von Kreditvergaben, Geldanla­gen, dem Abschluss von Versicherungsverträgen und der Vermögensverwaltung betrachten.

Die Finance und Sustainability Mediathek enthält eine Reihe an Leitfäden und Hilfestellungen und Best Practice Sammlungen, die im Zusammenhang mit der Transparenz über Klima und Nachhaltigkeitsrisiken und Chancen Orientierung bieten.

EU (2019) Leitlinien für die Berichterstatung über nichtfinanzielle Informationen: Nachtrag zur klimabezogenen Berichterstattung (2019/C 209/01)
TCFD (2017) Recommendations of the Task Force on Climate-related Financial Disclosures
EFRAG (2020) How to improve climate-related reporting – A summary of good practices from Europe and beyond

Alle thematisch verwandten Dokumente anzeigen

Hinweis

Disclaimer

Texte, die namentlich gekennzeichnet sind, spiegeln nicht unbedingt die Meinung unseres Vereins wieder.

Außerdem gilt, dass Beiträge nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert sind. Dennoch kann der Verein keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen gewährleisten. Haftungsansprüche gegen den Verein, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind ausgeschlossen, sofern seitens des Vereins bzw. seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen keine vorsätzliche oder grob fahrlässige Pflichtverletzung vorliegt. Ebenso bleibt die Haftung wegen schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit unberührt.

Haftung für Links

Unsere Website enthält Links zu Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Alle Texte auf dieser Homepage-Seite können mit klarer Kennzeichnung der Quelle und, sofern angegeben, unter Angabe des Autors bzw. der Autorin verwendet werden. Illustrationen und Fotos unterliegen einer Creative Commons 4.0 BY Lizenz.